Tazerball – Trendsport für Masochisten?

Die allerneueste Hype im Sportbereich kommt (wie könnte es anders sein) aus den USA: Dort spielen die ersten Mannschaften das sogenannte Tazer Ball gegeneinander. Wobei von “spielen” nicht wirklich die Rede sein kann, denn auf dem Spielfeld geht es mit hochwirksamen Elektroschockerpistolen heiß her.

In den USA sind “Stun Guns” oder “Taser Guns” weit verbreitet. Sie gelten bei der Polizei als praktisches Mittel um flüchtige Verbrecher lahm zu legen ohne ihnen eine Kugel durch den Körper schießen zu müssen. Stattdessen wird mit Projektilen geschossen, die der getroffenen Zielperson einen Elektroschock versetzen und die Kontrolle über die Muskeln verlieren lassen soll. Auch potenzielle Selbstmörder sollen mit Hilfe eines Tasers ausgeschaltet werden, ehe sie ihre Tat vollbringen können.

Das Wort Taser stammt von “Thomas A. Swift’s Electric Rifle”, einem Jugendbuch von 1911, in dem Menschen mit blauen Bällen aus Elektrizität betäubt. Es war die Lektüre dieses Buches, das Jack Cover Ende der 60′er Jahre dazu inspirierte, eine Elektroschockpistole zu entwickeln, die 1972 als Taser Gun zum Patent angemeldet wurde. Die Schreibweise Tazer bürgerte sich später als Alternative ein.

Tazer Ball-Meisterschaft in Thailand

Was haben die Elektroschockpistolen nun mit Sport zu tun? Nun, in den USA gibt es mittlerweile Mannschaften mit so spannenden Namen wie Philadelphia Killawatts, die sich im Tazerball versuchen. Dabei versuchen zwei Teams von je vier Spielen einen übergroßen Schaumstoff-Fußball ins gegnerische Tor zu schießen oder zu tragen. Wer gerade den Ball in den Armen hält, darf vom Gegner mit der Taser Gun beschossen werden – und bekommt bei einem Treffer einen Stromschlag von 300.000 Volt, der ihn dazu bringen soll zu stolpern oder den Ball aus den Armen zu verlieren.

Während die waffenverrückten US-Amerikaner “Ultimate Tazer Ball” bereits als neue Trendsportart vermarkten, schreckten im benachbarten friedliebenden Kanada dann doch einige Menschen auf, als die Tazerball Mannschaft “Toronto Terror” auf den Plan trat. Zunächst hoffte man hier auf einen typischen Internet Hoax und fühlte sich durch die schrecklichen Kostüme und Frisuren der Spieler – die sich scheinbar Wrestling Superstars zum Vorbild nehmen –zunächst darin bestätigt. Zumal die Herren von Toronto Terror keine Heimspiele austragen können, da Taser Guns in Kanada nicht zugelassen sind.
Doch die kreativen Köpfe hinter Ultimate Tazer Ball – der Amerikaner Eric Prum und der Deutsche Erik Wunsch – versicherten dem kanadischen TV-Sender CBC, dass es ihnen ernst mit ihrer Liga ist. Und dass bereits die erste Meisterschaft in der thailändischen Hauptstadt Bangkok in Planung ist. Inspiriert wurden sie angeblich vom Paintball – einst ebenfalls eine belächelte fixe Idee, der gerade in Deutschland noch immer der Makel des “Kriegsspielens” anhaftet, und die mittlerweile längst von Millionen Menschen weltweit als Hobby betrieben wird. Doch zwischen zerplatzenden Farbkugeln und 300.000 Volt-Stromstößen ist noch immer ein großer Unterschied. Man darf gespannt sein, wie es mit Ultimate Tazer Ball weitergeht.

Bild: © shutswis – Fotolia.com

This entry was posted in Freizeitsport and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>