Habt ihr schon einmal Fußballgolf gespielt?

Eine noch recht neue Sportart, die immer mehr Anhänger findet, ist das sogenannte Fußballgolf, manchmal auch unter der englischen Bezeichnung Soccergolf geführt. Wie der Name schon sagt, wurden beim Fußballgolf Fußball und Golf miteinander gekreuzt: Mit dem Fuß wird der Ball dabei in verschiedene Ziele bugsiert, bei denen es sich um (übergroße) Löcher wie auf dem Golfplatz handeln kann, aber auch um Netze oder kleine Tore. Auch der offene Kofferraum eines Autos kann durchaus als Ziel dienen.
Gespielt wird dabei auf einem Fußballgolfplatz mit 9 oder 18 Spielbahnen, genau wie beim echten Golf. Auch die weiteren Regeln entsprechen denen des Golfspiels: Für jede Spielbahn gilt eine Par-Zahl, die die maximale Anzahl der erlaubten Schüsse bestimmt (jeweils Par x 3) und wer seinen Ball versehentlich auf eine andere Bahn oder außerhalb des Spielfeldes schießt, erhält einen Strafpunkt. Wer am Ende die wenigsten Punkte hat, gewinnt das Spiel. Natürlich gibt es auch wie beim echten Golf Sandbunker und andere Hindernisse. Und was dem Golfer der Tee ist, ist dem Fussballgolfer ein Hütchen, das nicht nur beim Abschlag eingesetzt werden kann, sondern bei jedem Schuss.
Anders als beim Golf geht es beim Soccergolf jedoch weit weniger formal zu. Jeder Teilnehmer trägt ganz gewöhnliche sportliche Kleidung und normale Sportschuhe. Fußballschuhe können, müssen aber nicht getragen werden.
Entstanden ist Fußballgolf in Schweden, wo bereits seit den 80′er Jahren Fußbälle in Löcher gekickt werden und wo es mittlerweile über 50 verschiedene Soccergolf-Anlagen gibt. Auch in Dänemark und Norwegen fand der Sport schnell Verbreitung und setzte von da aus seinen Siegeszug in Europa fort. Eine Soccergolf-Anlage gibt es mittlerweile sogar in Thailand: Auf der Ferieninsel Ko Samui, wo sehr viele Schweden Urlaub machen.

Wo gibt es Fußballgolfplätze

In Deutschland wurde der erste Fussballgolfplatz 2006 im Rheinland-Pfälzischen Dirmstein eröffnet, wo dann auch mit dem 1. Deutschen Fussballgolf-Club Dirmstein der erste Verein gegründet wurde.2009 fand in Dirmstein die erste Europameisterschaft im Fußballgolf statt. Der FC Dirmstein darf sich – wohl auch mangels Konkurrenz – mit zahlreichen deutschen Meistertiteln schmücken, sowie mit Europa- und Weltmeistertiteln. Neben Dirmstein besitzen das bayerische Bodenkirchen, Inzell und Ottendorf-Okrilla in Sachsen Soccergolf-Plätze die dem WFGA-Standard entsprechen. Weitere Plätze gibt es in Wiemersdorf, Oldenburg, Wiefelstede, Sande und Schwerin in Norddeutschland, in Neudorf im Harz und in Opfenbach im Allgäu. Außer in Wiemersdorf (9 Bahnen) handelt es sich überall um Soccergolfplätze mit 18 Bahnen, die meistens Teil einer größeren Anlage mit anderen Sportmöglichkeiten und Kiosken, Restaurants, u.ä. sind.
Urlauber können Soccergolf außer auf Ko Samui auch im spanischen Macanet de Cabrenys am Fuß der Pyrenäen ausprobieren (etwa 50km nördlich der Ferienorte an der Costa Brava).
Weitere Informationen über diese spannende Trendsportart, die in Deutschland immer mehr Anhänger findet gib es unter: http://www.fussballgolfen.de

Bildquelle: fussballgolfen.de

This entry was posted in Fußball, Golf and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

One thought on “Habt ihr schon einmal Fußballgolf gespielt?

  1. Hallo Sport-Aktuell Team. Schön das ihr diese Freizeitsportart mal aufgegriffen habt. Fußballgolf ist doch trotzdem irgendwie noch eine Freizeitsportart oder? Wie auch immer. Als unsere Mannschaft Schalke 04 :) mal in Karlsruhe gespielt hat, sind wir mit dem Fanclub damals vorher zum Fußballgolf gefahren. Allen hat es riesigen Spaß gemacht. Ich kann es nur weiterempfehlen. Fußballgolf ist der Hammer und macht riesigen Fun

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>